1.Wie bist du zum Yoga gekommen?

1. Ich habe 2005 mit Yoga begonnen, weil ich auf das damalige Yoga-Vidya-Studio in Würzburg aufmerksam geworden war und etwas Neues ausprobieren wollte. Es hat mir gleich viel Spaß gemacht.

2.Was heißt Achtsamkeit für dich?

2. Achtsamkeit bedeutet für mich sorgsam mit mir selbst und anderen umzugehen, das kann in der Kommunikation mit meinen Mitmenschen, Freunden, in der Partnerschaft sein. Ich beziehe es aber auch auf Ernährung und Stressreduzierung im Alltag.
 

3.Welche Yoga-Classes bietest du im yh an und was macht diese besonders?

3. Ich unterrichte Hatha-Yoga und habe außerdem mein großes Interesse für Yin Yoga entdeckt. Das lange Halten in den Asanas verschafft eine intensive Entspannung. In meine Stunden binde ich auch gerne Musik mit ein, oder eine Phantasiereise und verschiedene Atemtechniken.

Was ist das größte Risiko, was du bisher in deinem Leben eingegangen bist?

4. Mhm. Schwierige Frage. Ich bin einmal aus 3000 Metern Höhe aus einer Cessna abgesprungen. Das hat mich schon Überwindung gekostet, aber es hat sich gelohnt. 

5.Welchen Moment würdest du gerne erneut erleben?

Vor den Wasserfällen in Iguazú (Argentinien) im Baum zu stehen und mit ausgebreiteten Armen die Energie des Wassers zu spüren.

8.Was ist für dich Selbstfürsorge?

8. Auf mich achtgeben, sowohl körperlich als auch psychisch. Dazu gehört auch Ernährung und Sport. Aber auch eine tolle Reise oder glückliche Momente im Familienleben. 

 

9.Wie oft machst du Yoga (+ Tageszeit)

9. Ich versuche Yoga beständig in meinen Alltag einzubauen.